10km Straßenlauf Staatsmeisterschaften in Mooskirchen

Noch nie in unserer Vereinsgeschichte mussten unsere Läufer so lange auf den Saisonauftakt warten. Am 11. April 2021 fand das Warten ein Ende und fünf Athleten aus dem Sauwald durften die verstaubten Wettkampfschuhe auspacken. Um endlich wieder einmal so richtig Gas zu geben. Dass nicht nur unsere Jungs dem ersten Wettkampf entgegen fieberten zeigte sich sofort am äußerst stark besetzten Starterfeld. Nahezu alle österreichischen Topläufer, Allen voran der 39-fache Staatsmeister Andreas Vojta, fanden sich auf der Nennliste. Obendrauf werteten einige Profi-Triathleten das Teilnehmerfeld auf, unter anderem unsere Olympiahoffnung Luis Knabl.

Die von der LTV Köflach veranstalteten Staatsmeisterschaften mit nahezu 350 Teilnehmern waren perfekt organisiert. Damit könnte ein Maßstab für anderen Veranstaltern gesetzt sein, wie in diesen schwierigen Zeiten ein Wettkampf tadellos und risikofrei funktionieren kann. Für die Jungs aus dem Sauwald war dies zum Teil das erste Rennen seit fast einem halben Jahr. Aus diesem Grund standen Lukas Oberhauser, Alexander Krippner, Paul Pucher, Manuel Hötzeneder und Thomas Mayr bis in die Haarspitzen motiviert an der Startlinie – um natürlich an den persönlichen Bestzeiten zu schrauben.

Bei leicht windigen Verhältnissen wurden die Kanonen pünktlich um 14:15 Uhr abgefeuert und das Rennen somit freigegeben. Das Teilnehmerfeld zog sich ab der ersten von 4 Runden sofort in die Länge, was auf ein sehr schnelles Rennen hindeutete. Für die Sauwäldler lief es wie am Schnürchen, jeder hatte für sein gewähltes Tempo eine Gruppe gefunden und ohne viel Hektik einen guten Start in das Rennen hingelegt. Thomas Mayr führte, dicht gefolgt von Lukas Oberhauser, die interne CLR-Wertung an und merkte bald, dass einige der Konkurrenten massiv in die Vorleistung gingen. Typisch für ein 10km Rennen sammelt man dann all diese Kandidaten ein, welche zu schnell angelaufen sind. Gut für die Männer aus dem Sauwald, denn so konnten gegen Ende hin noch einige Plätze gut gemacht werden, als auch die letzten verbliebenen Energiereserven aus dem Tank und auf die Straße gebracht wurden.

Thomas Mayr ging aus CLR-Sicht als erster mit einer Zeit von 33:02 und persönlichen Bestzeit über die Ziellinie. Eine unglaubliche Zeit, die bei diesem Rennen jedoch nur knapp für einen Platz unter den Top 40 gereicht hat. Auch Lukas Oberhauser, der Langstreckenläufer im Aufgebot der Sauwäldler, sicherte sich mit einer Zeit von 33:38 eine neue persönliche Bestzeit. Es scheint, dass persönliche Bestzeiten im Angebot waren, denn Alexander Krippner legte ein fulminantes Rennen hin und sprengte erstmals mit einer Zeit von 33:55 die 34-Minuten-Marke. In der U-23-Wertung belegte Alexander „Oleg“ Krippner den großartigen 8. Platz. Ein weiterer Youngster aus dem Rennkader des CLR unterlief erstmals die 35-Minuten-Marke. Paul Pucher präsentierte sich im Training schon bärenstark und rief diese Form auch in Mooskirchen punktgenau ab. Mit einer Zielzeit von 34:45 belohnte sich Paul mit einer neuen persönlichen Bestzeit auf 10 Kilometer. Der fünfte Mann im Bunde war der CLR-Haudegen Manuel Hötzeneder, der nach über einem Jahr Wettkampfpause den Rennmodus wieder scharf geschalten hat. Nach 35:56 ging Manuel durchs Ziel und komplettierte die starke Mannschaftsleistung des CLR Sauwald Cofain 699.

Bei Betrachtung der Startliste war im Vorhinein klar, dass die vorderen Ränge in der Staatsmeisterschaft für die Profis reserviert waren. Mit vier neuen persönlichen Bestleistungen über die 10 Kilometer auf der Straße konnte jeder sehr zufrieden sein. Die Mannschaftswertung gab ebenfalls Grund zur Freude – der CLR Sauwald stellte mit Thomas Mayr, Alexander Krippner und Lukas Oberhauser die 6-schnellste Mannschaft bei diesen österreichischen Meisterschaften.

Ein großes Dankeschön an Wolfgang Pucher und Angela Krippner-Klein für die hervorragende Rundumbetreuung!

Fotos: Wolfgang Pucher