top of page

Race Around Austria

Erstmals im Jahr 2018 könnte das RAA im 4er Team gewonnen werden. In einem harten Kampf gegen das Hill Racing Team konnten sich Markus Eichinger, Amadeus Cosimo Lobe, Christoph Mühringer und Patrik Harner durchsetzen und das rot-weiß-rote Staatsmeistertrikot im Ziel in Empfang nehmen. Aber bei dem sollte es nicht bleiben.

Das Jahr 2020 wird unweigerlich in Erinnerung bleiben. Ein Jahr der  Ungewissheit und Herausforderung. So stellen sich zwei CLR-Athleten gemeinsam mit einer ausgewählten Betreuermannschaft neuen Challenge. Der erstmalige Antritt auf der 2er Extreme Distanz endete erneut auf dem obersten Treppchen.

2022 war dann das Ziel, an die Erfolge der letzten Jahre anzuknüpfen. Abermals mit starker Konkurrenz, wurde Österreich entlang der Grenze umrundet. Nach 2 Tagen und 12 Stunden konnte mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 35,75 km/h die 2200 km lange Strecke bewältigt werden und der Staatsmeistertitel im 4er-Team erneut in den Sauwald geholt werden, 

Berlin Marathon

309092145_762981598311128_7461732681701317942_n.jpg

Eine persönliche Bestzeit war auch das Ziel von Marcus, welche bereits auf den ersten Kilometern mehr als realistisch erschien. Mit einer Durchgangszeit bei der 10 Kilometermarke von 33:56 wussten auch alle Vereinskollegen daheim vor den Bildschirmen was Marcus vorhat. In der zweiten Rennhälfte wanderte die Pace verständlicherweise von 3:25 min/km in Richtung 3:30 min/km, was aber bei so einem Anfangstempo völlig legitim ist. Getragen von der tobenden Menge flog Marcus förmlich der 35 Kilometermarke entgegen und war noch immer auf einer projizierten Endzeit von nahe 2:20 (h:mm) unterwegs. Ab diesem Zeitpunkt musste Marcus ein wenig drosseln, was aber nur in minimalem Ausmaß vonstatten ging.  Mit einer echt wahnsinnig, unglaublichen und phänomenalen Leistung des Pattighamers in den Farben des CLR Sauwald passierte Marcus Reischauer mit einer Endzeit von 2:26:37 den Zielbogen. Er pulverisierte sprichwörtlich seine persönliche Bestmarke und somit den Vereinsrekord um mehr als 6 Minuten.

Sprintdistanz EM

Bei den Altersklassen-Europameisterschaften über die Sprintdistanz in München landete ein CLR Athlet in den Medaillenrängen. Für Rainer Schlipfinger war alles angerichtet, um sich mit gleichaltrigen Triathleten aus ganz Europa zu messen. Nach mäßiger Schwimmleistung auf Platz 9 liegend, startete Rainer die Aufholjagd zur Medaille. Mit viertbester Radzeit und schnellen Wechsel ging es auf die Laufstrecke. Der 1947 geborene Freinberger flog förmlich mit der zweitschnellsten Laufzeit der Ziellinie entgegen. Mit dieser starken Laufleistung wurde der Grundstein für das erste Podium und somit Bronze eines CLR Athleten bei einem internationalen Altersklassen-Bewerb gelegt. Mit dieser Bronzemedaille trug Rainer zum erfreulichen Abschneiden des Österreichischen Triathlonverbandes bei den Europameisterschaften in München bei. (Platz 4 im Medaillenspiegel, 6 Medaillen)

304815599_745414016734553_4806799331528013684_n.jpg

Race Around Niederösterreich

kopie_von_ran_(119_von_20).jpg

Auf ebenso erfolgreiche Momente wir beim Race Around Niederösterreich zurückblicken. Vom Rennformat ähnlich wie das Race Around Austria heißt es, die Landesgrenze

Niederösterreichs (600 km) schnellstmöglich hinter sich zu lassen. Wahlweise allein, im 2er, oder 3er Team.

2020, 2021 und 2022 ging der Sieg jeweils im 2er-Team auf das Konto des CLR-Sauwald.

Beim letzten Antritt konnten Amadeus Cosimo Lobe und Thomas Mayr mit Streckenrekord von 16 Stunden und 13 Minuten den Sieg und Staatsmeistertitel einfahren.

24h-Lauf Irdning

400km in 24h. Diese Erlebnis ist noch vielen unserer Mitglieder in Erinnerung. Bei diesem Rennen heißt es so viele Kilometer und Runden wie möglich zu laufen. Taktik, Strategie und Einsatzzeit der einzelnen Läufer sind den Teams überlassen. Resultat ist ein Intervalltraining über 24 Stunden. 

Belohnt wurde diese Leistung mit dem Sieg und einem überragenden Streckenrekord bei diesem außergewöhnlichen Rennen.

Dennoch haben wir so manche Mitglieder im Verein, die es sich nicht nehmen lassen, solche Ultradistanzen alleine zu bewältigen. So auch Günter Dieplinger. Er schaffte es in diesem Rennen mit einer starken Leistung von 206,12 km auf Rang 5.

19667621_1900165856889095_923748350297623201_o.jpg

Triathlon Landesmeisterschaft

119035265_2678788919026781_7255307512877337205_n.jpg

Auch 2022 wurde die Triathlon Landesmeisterschaft auf der Sprintdistanz in gewohnter Weise im Cup-Format ausgetragen. Das heißt von fünf möglichen Rennen werden die besten vier Ergebnisse gewertet. Das setzt nicht nur eine starke Form an einem bestimmten Tag voraus, sondern über eine ganze Saison hinweg. Und genau so eine überragende Leistung brachte heuer unser Triathlon-Ass Thomas Mayr.

Meistens nach dem Schwimmen nicht an vorderster Stelle zu finden, schaffte er es jedes Mal wieder, sich mit einer starken Rad- und Laufleistung in die nach vorne zu kämpfen.

Belohnt wurde diese Leistung mit dem Cup-Sieg und dem OÖ-Landesmeistertitel auf der Sprintdistanz.

bottom of page